Liebe Rugby Freunde,

 

Rugby wird in Wiedenbrück seit über 40 Jahren gespielt und ist mittlerweile in Wiedenbrück ein fester Begriff. Wie alles begonnen hat, wissen heute nur noch wenige. Daher dieser Ausflug, in die frühe Wiedenbrücker Rugby-Geschichte: Angefangen hat alles 1970. Horst Lück, Lehrer an der neu gegründeten Osterrath-Realschule, rief eine Rugby AG ins Leben.

Am 7.2.1971 dann das erste Spiel der RAG Wiedenbrück (Rugby Arbeitsgemeinschaft) gegen den RC Hürth. In Lintel auf dem Rasenplatz, verlieren die B-Schüler gegen den amtierenden deutschen Meister klar mit 0:27 Punkten. Aber schon im Juni 1971 standen die Wiedenbrücker Rugger erstmals in der Endrunde der Deutschen Rugbymeisterschaft in Berlin. Es wurde ein vierter Platz errungen.

Sportlich alles beim Alten - organisatorisch ein großer Schritt nach vorne: 1975 traten wir dem Wiedenbrücker Turnverein bei. Abteilungsleiter: Horst Lück, der leider 1987 viel zu früh verstarb und nach dem das, seit 1989 alle zwei Jahre durchgeführte, größte Schüler-Turnier Deutschlands, benannt wurde .

Die Mitgliederzahl stieg von 37 auf 60. Von den Jugendmannschaften kämpften sich drei Schülermannschaften und die Jugend B in die Endrunde der Deutschen Vereinsmeisterschaften vor.

Zu den deutschen Schüler- und Jugendmeisterschaften kann der WTV im Jahre 1978 drei von fünf Altersklassen entsenden und belegt dreimal den vierten Platz. Die Senioren steigen in die Regionalliga auf und müssen dort Federn lassen.

1979 haben wir erstmals über 100 Mitglieder. Die Seniorenmannschaft ist Meister der Verbandsliga. Ein Jahr später, rechtzeitig zum 10-jährigen Jubiläum werden die Wiedenbrücker C-Schüler Deutscher Rugby Meister. Bernd Lamberjohann übernimmt die Abteilungsleitung, die er 14 Jahre erfolgreich durch Höhen und Tiefen steuerte.

Das Jahr 1982 ist wohl eines der erfolgreichsten in der Geschichte des Wiedenbrücker Rugbys. Die B-Schüler werden in Berlin in beispielloser Manier Deutscher Rugbymeister. Alle Konkurrenten aus den Rugbyhochburgen wurden ohne jeden Punktverlust aus dem Rennen geworfen.

Mit der Teilnahme von 5 Wiedenbrücker Stammspielern in der Jugendnationalmannschaft wurde im international, hochkarätig besetztem Fira-Cup (damals Europameister Charakter) 1988 in Berlin die bis heute stärkste Platzierung erreicht.

Insgesamt konnte die Rugby Abteilung 2 Nationalspieler, 5 Nationalspielerinnen und 12 Jugendnationalspieler stellen. Heute stellt die Rugby-Abteilung in jeder Altersklasse eine eigene Mannschaft, worauf wir sehr stolz sind. 

Mit sportlichen Grüßen

Klaus Niewöhner  (Abteilungsleiter)